Die Königskobra

Die Königskobra ist die weltgrößte giftige Schlange. Sie kann bis zu 5,6 Meter wachsen. Eine durchschnittliche Königskobra ist um die 3,6 – 4 Meter in der Länge. Sie wiegt um die 6kg. Obwohl sie groß ist, ist die Königskobra schnell beweglich, wild, stark und hat ein sehr giftiges Gift. Jedes Jahr werden Menschen von Königskobras getötet. Sie lebt in Südostasien und Teilen von Indien. Sie bevorzugt in Gebieten zu leben, die Seen und Flüsse haben. Trotz ihres Rufes als bösartige Kreatur, sind Königskobras eigentlich schüchtern. Die Population von Königskobras ist gesunken, weil Wälder zerstört werden. Sie sind jedoch nicht als gefährdete Spezies eingestuft.

Königskobra – Tatsachen

Königskobra und Mensch
Königskobra und Mensch

Erwachsene Königskobras sind entweder olivgrün, hellbraun oder schwarz und haben undeutliche, blasse, gelbe Querbänder entlang der Länge ihrer Körper. Der Bauch ist cremefarben oder hellgelb. Ihre Schuppen sind sanft und glänzend, jedoch trocken beim Anfassen – wenn du es wagst sie anzufassen! Was junge Königskobras angeht, sind sie glänzend schwarz mit schmalen gelben oder weissen Bändern entlang des Körpers.

Der Kopf einer erwachsenen Königskobra kann sehr groß sein. Sie öffnen ihre beweglichen Kiefern weit, um Futter zu schlucken, dass größer als ihr Kopf ist. Sie verschlucken ihre Beute im Ganzen, weil sie ihr Futter nicht kauen können. Nahrung im Bauch der Schlange wird von sehr starken Säuren verdaut. Sie haben zwei kurze Giftzähne im vorderen Teil ihres Mundes, welche dazu benutzt werden, Gift in ihre Beute zu injizieren. Die Länge der Giftzähne beträgt um die 1,25 Zentimeter (ein halber Zoll). Das Gift, welches in den Körper ihrer Opfer gelangt, greift das zentrale Nervensystem an und verursacht ungeheure Schmerzen, verschwommenes Sehen, Schwindelgefühl, Benommenheit und Lähmung. Sehr schnell hören das Herz und die Lunge des Lebewesens auf zu funktionieren, es fällt ins Koma und stirbt. Das passiert alles sehr schnell – die Königskobra ist in der Lage, ihre Beute innerhalb von Minuten mit nur einem Giftbiss zu töten.

Die Königskobra ist giftiger als viele andere Arten von Kobra. Verglichen mit anderen giftigen Schlangen., kann sie eine große Menge Gift injizieren. Es kann im Durchschnitt um die 380-600mg Gift mit einem Biss injizieren. Das hört sich vielleicht nicht viel an, aber es ist genug um 20-40 erwachsene Menschen oder sogar einen erwachsenen Elefanten zu töten! Nur ein Biss kann einen gesunden, erwachsenen Mensch innerhalb von 15 Minuten töten. Der durchschnittliche Eintritt des Todes liegt bei 30-45, nachdem das Gift der Königskobra injiziert wurde. Das ist schlimmer als eine Todesstrafe ohne Berufung! Die Tödlichkeitsrate eines Bisses kann über 75% sein, oder falls eine richtige Behandlung stattfindet, „nur“ 33%. Also, werde niemals von einer Kobra gebissen! Sie sind als eine der tödlichsten Schlangen der Welt aufgelistet.

Es gibt nur zwei Orte, an denen die Gegengifte produziert werden, um den Biss einer Königskobra zu behandeln. Der erste Ort ist das rote Kreuz in Thailand und der zweite Ort ist das Zentralinstitut in Indien. Unglücklicherweise, produzieren beide Stellen nur kleine Mengen, also ist die Medizin nicht weitläufig verfügbar.

Königskobra nicht immer zeigen ihre Haube
Königskobras zeigen nicht immer ihre Haube

Wenn eine Königkobra bedroht wird, kann sie bis zu einem Drittel ihres Körpers vom Boden aufsteigen, den Hals abflachen, ihre Giftzähne zeigen, laut zischen und sich vorwärts bewegen um anzugreifen. Sie ist leicht gereizt, wenn sich ein Tier oder ein Mensch zu nah der Schlange nähert. Die Königskobra greift schnell an und ist dazu fähig bei einer Distanz von 2 Metern anzugreifen, was die Leute dazu bringt, zu denken dass sie sicher sind, wenn sie es eigentlich nicht sind. Die Königskobra kann ein paar Mal bei einem Angriff oder Biss zubeissen und sich weigern loszulassen. Obwohl es eine hochgefährliche Schlange ist, bevorzugt sie zu fliehen, ausser sie wird bedroht.

Der Hauptfeind der Königskobra ist der Mungo, welcher tatsächlich dem Gift der Königskobra widerstehen kann. Wenn die Königskobra auf den Mungo trifft, versucht sie zu fliehen. Wenn die Königskobra nicht dazu fähig ist zu fliehen, hebt sie Haube hervor und gibt ein Zischen von sich.

Die männliche Königskobra ist größer und dicker als die weibliche Königskobra. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Königskobra ist um die 20 Jahre in der Wildnis.

Königskobras sind größer als andere Kobras. Sie hat einen Streifen am Hals, der wie das Symbol „^“ aussieht. Das ist bei den meisten Kobras unterschiedlich, die stattdessen doppel- oder einäugige Formen haben. Ich vermute mal das ist so, weil die Königskobra gross und bösartig genug ist, dass sie kein extra Paar von falschen Augen braucht, um ihre Feinde zu verschrecken.

Königskobras riechen mit ihren gespalteten Zungen. Wenn die Königskobra Fressen wittert, schnalzt sie mit ihrer Zung, um den Standort ihrer Beute zu erfassen. Sie benutzt ihr scharfes Sehvermögen um ein bewegendes Tier zu entdecken. Sie kann Bewegungen bei einer Distanz von 100 Metern entdecken. Obwohl sie taub sind, können sie trotzdem Vibrationen im Boden bemerken. So verfolgt sie ihre Beute erfolgreich.

Königskobras können jederzeit jagen – wann auch immer sie hungrig sind. Tatsächlich, werden sie kaum nachts gesehen. Königskobras fressen meistens kaltblütige Tiere, inklusive anderer Schlangen. Sie lieben es, Rattenschlangen und andere giftige Schlangen wie Kobras und Kraits zu fressen. Wenn es schwierig ist, Futter zu finden, können sie auch kleine Tiere wie Echsen, Vögel oder Ratten fressen.

Nach einer großen Mahlzeit, kann die Schlange für mehrere Monate ohne Futter leben, weil ihre Stoffwechselrate eher langsam ist. Da das Lieblingsfressen der Königskobra die Rattenschlange ist und das Lieblingsfressen der Rattenschlange, Ratte ist, neigt die Königskobra sich dorthin zu bewegen, wo Menschen leben. Also sollten Menschen, die dort leben wo auch Königskobras ihren Platz haben, ihre Umgebung immer sauber halten, so dass Ratten kein Futter und keinen Platz zum Verstecken haben.

Königskobras sind die einzigen Schlangen in der Welt, die Nester für ihre Eier bauen und ihre Schlüpflinge beschützen. Die Mutterkönigskobra von Natur aus sehr mütterlich. Sie ist ein sehr hingebungsvoller Elternteil, nicht wie die Lederschildkröte. Sie lässt ihre Eier nicht im Stich. Sie legt um die 20-40 Eier in das Nest. Die Eier werden im Erdhügel ausgebrütet, an dem die Mutterkönigskobra eine Temperatur von 28C° aufgebaut hat. Gehe niemals in die Nähe einer brütenden Mutterkönigskobra, da sie sehr gefährlich sind! Sie verlässt ihre Schlüpflinge nur, wenn sie etwas zu Fressen findet. Die Babykönigskobras sind um die 45-55 Zentimeter lang. Sie sind höchstaggressiv und so giftig wie die Erwachsenen!

Königskobravideo

Hier ist ein Video von jemanden, der ganz knapp dem Biss einer Königskobra entgeht! Du kriegst auch ungefähr den Eindruck davon, wie groß diese Schlangen wirklich sind…

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *