Koloss-Kalmar

Der Koloss-Kalmar ist auch bekannt als antarktischer Kalmar oder Riesenkalmar. Er ist der größte Kalmar, der jemals gefangen wurde. Tatsächlich ist er der größte Molluske und das bekanntlich größte wirbellose Tier auf Welt! Mit seinem enormen Körper, 12-14 Meter lang, hat er ebenfalls die größten Augen unter allen lebenden Dingen auf der Erde. Seine Augen sind ungefähr 30 bis 40 Zentimeter im Durchmesser, wenn er noch am Leben ist. Er wiegt fast 500 Kilogramm.

Die Gliedmaßen des Koloss-Kalmars haben scharfe, sich drehende Haken. Er hat einen breiten und robust gebauten Körper. Er ist somit viel schwerer als der Riesenkalmar. Er hat auch einen längeren Mantel als ein Riesenkalmar. Ihre Tentakel jedoch sind kürzer als die eines Riesenkalmars.

Kolossaler Kalmar und Mensch
Kolosskalmar und Mensch

Sie bleiben im südlichen Ozean auf dem Meeresgrund, der die gesamte Antarktis umgibt. Er ernährt sich vom schwarzen Seehecht und anderen Kalmaren im tiefen Ozean. An seinem Lebensort ist es ständig dunkel und sehr kalt, der Koloss-Kalmar ist jedoch in der Lage Licht zu produzieren, um ihm dabei zu helfen in der Dunkelheit zu sehen und zu jagen.

Der Koloss-Kalmar hat eine langsame Stoffwechselrate. Er benötigt nur um die 30 Gramm Nahrung pro Tag. Er braucht nicht viel Energie, da er ein sich langsam bewegendes Lebewesen ist, das aus dem Hinterhalt jagt. Der erwachsene Koloss-Kalmar kann bis zu einer Tiefe von 2200 Metern tauchen und der junge Koloss-Kalmar kann soweit wie 1000 Meter tauchen. Der erwachsene, weibliche Koloss-Kalmar ist im Allgemeinen viel größer als der männliche Koloss-Kalmar.

Antarktische Pottwale ernähren sich von Koloss-Kalmaren. 14% der Kalmarschnäbel die im Bauch von Pottwalen gefunden wurden, gehören zu Koloss-Kalmaren. In der Tat haben die meisten Pottwale Narben auf ihren Rücken verursacht durch die Haken der Koloss-Kalmare, die bis zu 77% ihrer Beute ausmachen.

Es gibt andere Lebewesen, welche ebenfalls Koloss-Kalmare fressen, sowie die Entenwale, Pilotwale, südliche See-Elefanten, schwarze Seehechte, pazifische Schlafhaie und sogar Albatrosse. Die Schnäbel von erwachsenen Koloss-Kalmaren wurden nur im Pottwal und pazifischem Schlafhai gefunden. Der Rest der Feinde sind gerade gross genug, um die jungen Koloss-Kalmare zu fressen.

Im Jahr 2007 wurde ein lebendiger Koloss-Kalmar von einem neuseeländischen Fischerboot abseits der Antarktis gefangen. Er war um die 10 Meter lang und wog ungefähr 495 Kilogramm. Er wurde für wissenschaftliche Studien zurück nach Neuseeland gebracht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *