Pinguine

Pinguine sind Vögel, aber sie sind nicht in der Lage zu fliegen. Sie geben die meisten ihrer suchenden Unterwassernahrung der Zeit wie Krill, Fische, Kalmar und andere kleine Seetiere aus. Es gibt einen Haken am Ende des Schnabels eines Pinguins, der für ergreifennahrung perfekt ist. Sie haben auch rückwärtige Einfassungshaare auf ihren Zungen, die glatte Nahrung von weg erhalten stoppen! Pinguine, die Fische essen, zum Beispiel die Kaiser-Pinguine, haben länger und dünnere Schnäbel. Pinguine, die Krill, wie die Makkaronipinguine essen, haben die kürzeren und stärkeren Schnäbel. Pinguine haben nicht Zähne. Sie können salziges Meerwasser trinken, weil sie spezielle Drüsen in ihrem Körper haben, zum des Salzes aus ihrem Blutstrom heraus zu nehmen. Leute haben nicht Drüsen wie diese – wenn wir Meerwasser trinken, welches das Salz uns durstiger macht und durstiger bis uns sterben Sie.

Wenn Pinguine im Wasser sind, können sie herum extrem schnell umziehen. Sie benutzen ihre Flügel als Flipper. So wenn sie im Wasser sind, flattern sie ihre Flügel, als ob sie in die Luft fliegen.

Pinguine leben auf jedem Kontinent in der südlichen Hemisphäre
Penguins Live on Every Continent in the Southern Hemisphere

Pinguine werden hauptsächlich in der südlichen Hemisphäre, die besonders Antarktis gefunden. Es gibt fast keine wilden Pinguine in der Nordhalbkugel. Es gibt einige Arten Pinguine, die ein mäßiges Klima genießen, und sogar leben eine Spezies (der Galapagos-Pinguin) diese in den Tropen. Große Bevölkerungen von Pinguinen werden in der Antarktis, in Australien, in Neuseeland, in Südamerika und in Südafrika gefunden. Es gibt wirklich nur 17 Spezies des Pinguins in der Welt.

Der größte lebende Pinguin, der Kaiser-Pinguin ist die einzigen Spezies, der in der Antarktis züchtet und nistet. Ein erwachsener Kaiser-Pinguin kann ungefähr 1,1 Meter (3 Fuß 7 stehen herein) hoch und wiegt über 35kg (75lb) oder mehr. Die kleinsten Pinguinspezies sind der kleine blaue Pinguin alias der feenhafte Pinguin, der ungefähr 40cm (16in) hoch ist und ungefähr 1 Kilogramm (2.2lb) wiegt. Der größte Pinguin war überhaupt der riesige Pinguin, der Anthropornis genannt wurde. Er war so groß wie ein Mensch! Tatsächlich ist es Namendurchschnitte „Mannvogel.“ Können dich Sie vorstellen, solch einen enormen vertraulichen Pinguin zu treffen? Es war ungefähr 1,7 Meter (5 ft 7 herein) und 90kg (200 lbs) im Gewicht hoch.

Pinguine haben die dunklen und weißen Schichten Federn, die ihre Körper umfassen, die sie vor durch ihre Fleischfresser gesehen werden schützen, während sie schwimmen. Wenn ein Fleischfresser wie eine Leoparddichtung oben von unterhalb schaut, hat sie Problem, den weißen Pinguinbauch gegen die helle Wasseroberfläche zu sehen. Wenn sie unten von oben schaut, ist die dunklen Rückseite des Pinguins hart, gegen die düsteren Ozeantiefen zu sehen. Deshalb um sicher zu bleiben, müssen Pinguine ihren Schwarzweiss-Smokingsanzug tragen, wohin sie gehen – und sind sicher, umgedrehtes nie zu schwimmen!

Innerhalb der glatten Schichten von Federn, gibt es eine Schicht Luft, die den Pinguinen hilft, zu sein, in das Meer zu schwimmen. Die Luftschicht isoliert auch die Pinguine im kalten Wasser. Abgesehen von dem haben es Torpedo geformte Körper, die sie wirklich gut schwimmen ließen. Es können 6 bis 12 Kilometer pro Stunde erreichen (3,7 bis 7,5 Meilen pro Stunde). Auf Land benutzen Pinguine ihre Endstücke und Flügel, um sich zu balancieren, wenn sie aufrecht stehen.

Kleine Pinguine nicht normalerweise tauchen tief. Sie fangen ihr Opfer nahe der Oberfläche des Meeres. Größere Pinguine können in den Ozean tief tauchen. Der Kaiser-Pinguin kann zu einer Tiefe von 560 Metern (1870 Fuß) für bis 22 Minuten tauchen. Pinguine können nicht unter Wasser atmen, aber sie halten ihren Atem für längere Zeit, besonders die Kaiser-Pinguine. Sie manchmal springen vom Wasser heraus und kommen einen großen Schluck der Luft, bevor sie zurück unten zum Meer, zum nach der Nahrung zu suchen tauchen.

Auf Land gehen beeinflussen Pinguine entweder mit den kleinen Schritten und unbeholfen von Seite zu Seite auf ihre kurzen Füße oder schieben auf ihre Bäuche über dem Schnee. Wurde nicht, das Spaß ist! Tatsächlich hilft das Schieben auf ihre Bäuche ihnen, um Energie zu sparen und schnell sich zu bewegen. Sie springen, wenn sie schneller umziehen oder die steilen oder felsigen Klippen kreuzen möchten. Sie können 5 Fuß (1,5 Meter) springen. Sie haben sehr kurze Füße, die sie für die Steuerung im Wasser benutzen, wenn sie schwimmen. Alle Pinguine haben vernetzte Füße wie die Enten, zum sie zu helfen, um zu schwimmen.

Pinguine sind warmes blooded, gerade wie wir. Sie haben auch eine Schicht Fett gerade unter ihrer Haut wie eine Dichtung, zum sie warm und angenehm zu halten. Pinguinunebenheitsöl von ihren Körpern auf ihre Federn zu helfen, sie wasserdicht und windundurchlässig zu halten. Sie können den Fluss des Bluts zur Oberfläche ihrer Körper auch steuern, um die Menge des Bluts, das und abkühlt der Veranlassung der äußeren Körper zu verringern einzufrieren. Sie stecken häufig zusammen die Köpfe zusammen, um warm zu halten und Positionen regelmäßig auszutauschen, um zu überprüfen, ob jeder Pinguin eine Drehung in der Mitte des Hitzesatzes erhält. So viel wie 5000 Pinguine steckt zusammen die Köpfe zusammen, um sich zu wärmen.

Die Galapagos-Pinguine haben eine total andere Geschichte, zu sagen, weil sie in den Tropen leben, die heiß sind. Sie stecken sich nicht die Köpfe zusammen, zum warm zu halten. Sie verbreiten stattdessen heraus ihre Flügel und Flaum heraus ihre Federn, um kühl stattdessen zu halten.

Pinguin haben keine externen Ohren. Sie hören durch zwei kleine Löcher, die am derselben Ort als unsere Ohren sich befinden. Diese Löcher werden mit Federn umfaßt. Sie haben einen durchschnittlichen Gehörsinn für Vögel. Pinguine lokalisieren sich mit ihren Anrufen.

Pinguine leben in den großen Gruppen
Penguins Live in Large Groups

Sie züchten in den großen Kolonien. Diese Kolonien reichen möglicherweise an Größe von nur 100 Paaren für Gentoo-Pinguine bis zu einigen hundert tausend Paaren für Makkaroni-Pinguine. Sobald ein Pinguin einen Kameraden findet, bleiben sie normalerweise zusammen für Jahre. Die meisten Pinguine legen zwei Eier in einem Nest. Die größeren Spezies wie die Kaiser-Pinguine und der König Pinguine legen nur ein Ei. Alle Pinguine teilen die Arbeit des Haltens ihrer Eier warm außer dem Kaiser-Pinguin, in dem der Vater das Ei warm hält, bis es ausbrütet. Die Mutter geht, nach Nahrung zu suchen. Die Eier der Pinguine sind kleiner als die Eier anderer Vögel. Die Eier haben starke Oberteile.

Wenn das Küken ausbrütet, es sofort der Anfang, der nennt, damit seine Eltern in der Lage sind, ihn inmitten der enormen Kolonie zu erkennen. Wenn eine Mutter geschieht, ein Küken zu verlieren, versucht sie manchmal, das Küken einer anderen Mutter zu stehlen, aber fällt normalerweise aus, weil die andere Mutter über ihr eigenes Küken aufpasst. Sobald das Küken groß und genug stark ist, gehen Mama und Vati zum Meer voran, um nach Nahrung an den selben zu suchen, anstatt sich abzuwechseln, zum nach der Nahrung zu suchen. Die Küken werden in einer großen Gruppe gelassen, die eine Kinderkrippe angerufen wird. Wenn die Pinguineltern mit Nahrung zurückkommen, erkennen sie ihr Küken durch seine Stimme.

Sie scheinen nicht, vor Menschen Angst zu haben. Dieses ist vermutlich, weil Pinguine keine Landfleischfresser in der Antarktis oder in den nahe gelegenen Offshoreinseln haben. Sie haben Fleischfresser in Meer, zum Beispiel, die Leoparddichtung und die Schwertwale. Jedoch werden Besucher zu den Live Platzpinguinen, geraten nicht zu den Pinguinen zu nah zu gehen, falls sie zu nervös erhalten.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *