Raubtiere

Es gibt 260 Arten von Säugetiere in der Gruppe namens Carnivora. Tiere aus der Ordnung Carnivora werden Raubtiere genannt. Carnivore bedeutet fleischfressend. Die Raubtiere können so klein sein wie ein Wiesel, welches nur 25 Gramm wiegt und 11 Zentimeter lang ist. Das größte Raubtier ist der südliche See-Elefant, der so viel wie 5000 Kilogramm wiegt und bis zu 6,85 Meter in der Länge misst. Das größte Landraubtier ist der Eisbär.

Die meisten Raubtiere der heutigen Zeit fressen hauptsächlich Fleisch. Manche können nur Fleisch fressen, weil sie nicht in der Lage sind, Pflanzen zu verdauen. Dazu gehören Katzen, Seelöwen und Wiesel. Andere, abhängig davon wo sie leben, sind dazu fähig Pflanzen und Fleisch zu fressen. Zum Beispiel Waschbären und Bären. Der große Panda ist hauptsächlich ein Pflanzenfresser, kann aber ebenfalls Fisch, Eier und Insekten fressen. Der Eisbär, welcher in der Arktis lebt, frisst nur Fleisch.

Carnivorans haben Augen, vorwärts gegenüberzustellen, um ihnen zu helfen zu jagen
Raubtiere haben nach vorn gerichtete Augen, die ihnen bei der Jagd helfen

Fleischfresser haben scharfe Zähne. Sie benutzen beide Augen, um Distanzen einzuschätzen, so dass sie in der Lage sind sehr gut zu jagen. Die meisten von ihnen jagen in Rudeln und sind soziale Tiere. Diese Gewohnheiten helfen ihnen dabei, Beute anzugreifen, die größer ist als sie selbst. Raubtiere sind meistens Landtiere, jedoch gibt es einige Spezies (z.B. Waschbären), die auf Bäumen leben. Sie haben superstarke, scharfe Krallen. Sie haben mindestens 4 Zehen an jedem Fuß. Sie haben sehr gut entwickelte „Eck“zähne, scharfe und spitze Zähne mit schneidenden Rändern. Die letzten hinteren Backenzähne des Unterkiefers werden dazu verwendet, Fleisch zu zerteilen und Knochen zu zermalmen so wie eine Schere. Diese Zähne sind in der Familie der Katzen sehr ausgeprägt, fehlen bei Bären allerdings fast komplett.

Die meisten Raubtiere haben 6 Schneidezähne und 2 konisch geformte Eckzähne im Oberkiefer und Unterkiefer. Der Seeotter allerdings hat nur 4 Schneidezähne im Unterkiefer und der Lippenbär hat 4 Schneidezähne im Oberkiefer. Die Anzahl der Backenzähne und hinteren Backenzähne sind bei den Raubtierspezies unterschiedlich. All ihre Zähne sind tief verwurzelt sie erhalten nur zwei Paar Zähne in ihrem Leben – so wie Menschen. Ihre Zähne werden nicht fortlaufend ersetzt, so wie die Zähne eines Krokodils. Genauso wenig wachsen sie ständig wie die Vorderzähne eines Nagetiers. Raubtiere haben entweder 4 oder 5 Finger an jedem Fuß. Ihr erster Finger an den Vordertatzen ist auch bekannt als Wolfsklaue – bei den meisten Raubtieren ist sie sehr winzig und bei einigen Raubtieren fehlt sie vollständig.

Raubtiere wie Hunde, Füchse, Stinktiere, Wiesel, Waschbären, Bären und Walrosse haben Krallen, die sie nicht einziehen können. Die meisten Raubtiere sind haben eine schlichte Farbe. Sie haben kein glänzendes, gepunktetes Fell wie Katzen. Katzen, Hyänen und Zibetkatzen haben gepunktetes oder gestreiftes Fell und sind hellfarben im Vergleich zu Hunden und Füchsen. Ausserdem können sie ihre Krallen einziehen, wenn sie diese nicht benutzen.

Die meisten Bären essen Fleisch und Anlagen
Die meisten Bären fressen sowohl Fleisch als auch Pflanzen

Walrosse, Robben und Seelöwen sind warmblütige Raubtiere. Ihre Körper sind gut durch eine dicke Fettschicht gut  gedämmt und mit Haaren bedeckt, die ihre Körper warm halten. Ihre Zehen sind nicht getrennt voneinander, sondern durch dichte Haut verbunden. Dies formt Flossen, die ihnen dabei helfen gut zu schwimmen. Ihre vorderen Gliedmaßen und hinteren Gliedmaßen dienen als Paddel. Mit Hilfe dieser Paddel, können sie in extreme Tiefen tauchen. Weddellrobben zum Beispiel, können bis 600 Meter tief tauchen und über 1 Stunde unter Wasser bleiben. Der äußere Teil ihrer Ohren ist sehr klein oder fehlt bei manchen Spezies, jedoch haben sie gut entwickelte Schnurhaare, die um die Nasenlöcher herum wachsen, über den Lippen und auf anderen Teilen des Gesichts bei den meisten Raubtieren. Sie haben entweder einen sehr kurzen Schwanz oder gar keinen Schwanz.

Raubtiere haben ziemlich große Gehirne, die von ihren großen Schädeln umhüllt sind. Da sie hauptsächlich Fleisch fressen, haben sie ein einfaches Verdauungssystem, welches dazu da ist Fleisch zu verdauen. Anders als bei Pflanzenfressern, die ein komplexeres Verdauungssystem benötigen, da sie harte Pflanzenfasern verdauen müssen. Die meisten Raubtiere haben hochentwickelte Sinne. Sie haben ein gutes Sehvermögen und einen guten Gehörsinn. Eine große Zahl von ihnen hat einen sehr guten Geruchssinn, sowie Hunde und Füchse. Sie sind sehr gute Läufer. Manche sind gute Langstreckenläufer, die meisten jedoch sind eher Sprinter. Bären und Waschbären mögen langsam und klobig erscheinen, sie sind aber durchaus in der Lage, kurze Distanzen mit hoher Geschwindigkeit zurückzulegen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *