Westlicher Langschnabeligel

Der westliche Langschnabeligel
Der westliche Langschnabeligel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der westliche Langschnabeligel ist stark gefährdet. Seine Population ging aufgrund von Abholzung und Jagd zurück. Ob du es glaubst oder nicht! Diese stachlige Kreatur gilt in Papua-Neuguinea als Delikatesse. Menschen sind die Hauptfeinde des westlichen Langschnabeligels. Er kann in Papua-Neuguinea gefunden werden. Er lebt in Alpenwiesen und feuchten Bergwäldern bei Höhen zwischen 1300 Meter und 4000 Meter.

Er frisst Regenwürmer und ist ein großes, eierlegendes Säugetier. Er hat eine Körperlänge zwischen 60 und 100 Zentimeter und wiegt bis zu 16,5 Kilogramm. Er hat keinen Schwanz. Er hat eine lange Schnauze, die nach unten geneigt ist. Diese Schnauze ist ungefähr 20 cm lang. Auf seiner Zunge sind Stacheln, die dazu verwendet werden Beute effektiv zu fangen. Seine Stacheln sind kaum von dem langen Fell zu unterscheiden. Er hat langes, dunkelbraunes oder schwarzes Fell und schwarze Stacheln an den Seiten.

Normalerweise hat er 3 Klauen an den Vorder- und Hinterfüßen, die zum Graben benutzt werden. Er ist ein sich langsam fortbewegendes Wesen, dass sich bei Gefahr in einen stachligen Ball verwandelt. Außerdem ist er ein einzelgängerisches Lebewesen. Er kann in Gefangenschaft mindestens 31 Jahre alt werden. Ein Weibchen legt normalerweise nur ein Ei zur selben Zeit.

Westlicher Langschnabeligel und Mensch
Westlicher Langschnabeligel und Mensch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *