Die größten Tiere der Welt!

Was ist ein Tier?

Tiere sind lebendige Wesen. Die Dinge, welche ein Tier von anderen Lebewesen unterscheiden (sowie Pflanzen, Pilze usw.) sind folgende:

  • Anders als Bakterien, ist der Körper eines Tieres gewöhnlicherweise aus vielen Zellen gemacht.
  • Anders als Pflanzen, kann ein Tier sein Futter nicht selbst generieren – es muss fressen, um zu überleben. Dies ist bezogen auf die Tatsache, dass die meisten Tiere Sauerstoff atmen (Pflanzen atmen Kohlendioxid).
  • Anders als Pflanzen und Pilze, haben Tierzellen eine flexible Membran und keine solide Zellwand.

Darüber hinaus, können Tiere sich normalerweise herumbewegen und auf die Umgebung reagieren. Das weltgrößte Tier ist der Blauwal.

Welche Arten von Tieren gibt es?

Das Tierreich ist eine Anzahl von Gruppen unterteilt, Stämme genannt. Diese beinhalten:

  • Acanthocephala, bedeutet „dorniger Kopf“, enthält 850 Spezies von „dornenköpfigen Würmern“. Diese Parasiten haben ein spitzes Mundstück, mit dem sie sich an der Magenschleimhaut ihres Opfers festhalten.
  • Acoelomorpha, bedeutet „kein Darm“, haben keinen Bauch. Stattdessen formen diese winzigen Lebewesen
  • Annelida, „kleiner Ring“ bedeutend, enthält 15000 Spezies von segmentierten Würmern, inklusive dem verbreiteten Regenwurm. Wenn du dir diese Würmer anschaust, scheint es als würde ihr Körper aus einer Menge Ringen bestehen.
  • Anthropoda bedeutet „beweglicher Fuß“. Das ist bis jetzt der größte Stamm mit über eine Millionen Spezies. Diese enthalten Insekten, Spinnen, Krabben und viele andere Tiere mit einem harten „Exoskelett“.
  • Brachiopoda, „Armfuß“ bedeutend, ist ein kleiner Stamm von Meerestieren. Sie leben in einer Schale, wie Klaffmuscheln und andere zweischalige Weichtiere, im Inneren unterscheiden sie sich jedoch sehr von den zweischaligen Weichtieren. Diese haben typischerweise ein Pack von Tentakeln um ihre Münder und befestigen sich selbst an Felsen.
  • Bryozoa bedeutet „Mostiere“. Diese Lebewesen sind normalerweise sehr klein und leben in Kolonien. Sie formen Matten oder steinige Massen. Es gibt um die 1500 Spezies von Bryozoa.
  • Das Chaetognatha (bedeutet „Borstenkiefer“) enthält um die 100 Spezies von Pfeilwürmern. Obwohl es nur wenige Arten von diesen winzigen Plankton gibt, ist die Population von einigen Spezies enorm!
  • Chordatiere bedeutet „Schnur“. Tiere dieses Stammes haben ein hohles Rückgrat (oder Ähnliches), welcher einen wichtigen Nerv enthält. Ja genau, so wie bei uns! Und all die Tiere mit denen wir am meisten vertraut sind – Katzen, Hunde, Vögel, Fische, Frösche, Schildkröten und so weiter – beinhalten den Weltgrößten. Es gibt um die 63000 Spezies von Chordatieren.
  • Cnidaria bedeutet „Brennessel“. Das ist ein sehr angebrachter Name für diesen Stamm, welcher 10000 Spezies von Quallenfischen, Seeanemonen, Würfelquallen und verschiedenen anderen Meerestieren mit stechenden Tentakeln enthält.
  • Ctenophora, „Kammträger“ bedeutend, enthält nur um die 100 Spezies von Tieren. Oft verwechselt mit Quallenfischen, sind die „Kammquallen“ eigentlich ein ganz anderer Stamm.
  • Cycliophora bedeutet „Rad tragend“. Dieser Stamm besitzt nur 3 bekannte Spezies von sehr ungewöhnlichen Tieren, welche eine symbiotische Beziehung mit bestimmten Arten von Hummern führen.
  • Stachelhäuter bedeutet „stachelige Haut“. Diese enthalten um die 7000 lebende Spezies von Seesternen, Seeigel, Seegurken und ähnlichen Kreaturen. Alle haben, mehr oder weniger, die gleiche Art von Symmetrie wie der Seestern.
  • Echiura  bedeutet „Igelwurm“. Diese Würmer (140 verschiedene Arten) sind nicht segmentiert wie Annelids, haben aber Stacheln auf ihren Schwanzenden. Die meisten leben im Wasser.
  • Die Entoprocta haben Münder die denen der Brachiopoden und den Bryozoanen ähnlich sehen. Wie auch immer, sie scheiden ihre Abfallstoffe nahe ihrer Münder. Ekelig!
  • Gastrotricha bedeutet „Haariger Bauch“. Diese mikroskopischen Kreaturen (um die 450 verschiedene Spezies) leben für eine sehr kurze Zeit (um die 3 Tage).
  • Die Gnathostomulida sind ein weiterer kleiner Stamm von mikroskopischen Tieren. Gnathostumulida sind auch bekannt als „Kiefermündchen“.
  • Hemichordata bedeutet „Kiemenlochtiere“. Diese sind um die 70 Arten von Eichelwürmer und bestimmten ,anderen, ähnlichen Kreaturen. Das unterscheidende Merkmal ist, dass sich ein Teil ihrer Mundöffnung aus ihrem Körper herausragt wie ein großer Kragen.
  • Kinorhyncha bedeutet „bewegliche Schnauze“. Diese werden wunderlicherweise „Schlammdrachen“ genannt. Sie sind sehr kleine Lebewesen mit segmentierten, gratigen Körpern und einem Haufen von Stacheln um ihren Kopf, den sie dazu benutzen sich selbst durch den Schlamm fortzubewegen. Es gibt um die 150 bekannte Spezies.
  • Loricifera bedeutet „Korsetträger“. Es gibt nur um die 120 Spezies von diesen winzigen Tieren. Sie leben in Meerschlamm und bewegen sich mit Hilfe von Schuppen, die aussehen wie Regenschirme.
  • Micrognathozoa bedeutet „mit kleinen Kiefern“. Im Jahr 2000 wurde die einzig bekannte Spezies von Micrognathozoa entdeckt. Es war so unterschiedlich von anderen Tieren, dass es seinen eigenen Stamm erhielt. Sein Kiefer hat 32 bewegliche Teile, was ihn zu einem der Komplexesten im Tierreich macht.
  • Mollusca bedeutet „dünne Schale“. Diese sind die Mollusken. Mit 112000 Spezies, inklusive Schnecken, Rankenfüßer, zweischalige Weichtiere (Klaffmuscheln und so weiter) und sogar Tintenfische und Oktopusse, ist der dritt- oder zweitvielfältigste Stamm.
  • Myxozoa bedeutet „Schleimtier“. Früher hat man gedacht, dies seien überhaupt gar keine Tiere. Sie sind mikroskopische Parasiten, die Fische und Würmer befallen.
  • Nematoda bedeutet „fadenförmig“. Es gibt so viele spezies von Nematoden, welche aussehen wie mikroskopische Würmer. Viele sind Parasiten und einige von diesen sind weit weg davon, mikroskopisch zu sein, können aber bis zu ein paar Meter in der Länge wachsen! Die Nematoden werden üblicherweise „Rundwürmer“ genannt.
  • Nematomorpha bedeutet „fadenförmig“. Diese langen, dünnen Würmer (Saitenwürmer genannt) sind Parasiten, die bestimmte Insekten und Krabben angreifen. Es gibt um die 320 Spezies.
  • Nemertea, „Meeresnymphe“ bedeutend, ist der Stamm von 1200 Spezies des Schnurwurms. Sie können ihre Münder nach aussen stülpen und fressen, indem sie ihrer Beute als Ganzes schlucken. Sie können ihre Körper erweitern, um Beute zu verschlucken, die um Vielfaches größer ist als sie selbst. Eine Spezies wächst vermutlich sogar länger als der blaue Wal!
  • Onychophora, „Krallenträger“ bedeutend, ist ein kleiner Stamm von raupenartigen Wesen namens Stummelfüßer. Manche Wissenschaftler sagen, dass die Stummelfüßer nicht zu ihrem eigenen Stamm gehören, sondern eigentlich Arthropoden sind.
  • Orthonectida bedeutet „gerade Schwimmende“. Diese einfachen Lebewesen (es sind nur um die 20 Spezies bekannt) verhalten sich in manchen Würmern, Mollusken und Stachelhäuter wie Parasiten.
  • Phoronida ist ein kleiner Stamm von Meerestieren, die sich selbst eine röhrenformige Schale bauen. Sie haben ein paar Tentakel um ihre Münder. Sie werden üblicherweise „Hufeisenwürmer“ genannt, wegen der Form ihres Darms.
  • Placozoa bedeutet „röhrenförmige Tiere“. Es gibt nur eine bekannte Spezies und es sieht aus wie ein Klecks.
  • Platyhelminthes bedeutet „Plattwürmer“ und ist der Stamm des, nunja, Plattwurms. Die meisten der 25000 Spezies sind mikroskopisch und freilebend und harmlos. Jedoch gibt es Spezies, die Parasiten sind, inklusive dem berüchtigten Leberegel, welche über 30 Millionen Menschen weltweit betrifft.
  • Porifera bedeutet „Porenträger“. Diese sind Meerschwämme – über 5000 Spezies sind heutzutage am Leben. Schwämme sind der Hinsicht einzigartig, dass sie keine Organe haben, ihre Körper jedoch nur ein Haufen von Zellen ist, die zusammenarbeiten.
  • Priapulida sind ein kleiner Stamm (um die 17 Spezies) von meeresbewohnenden Würmern. Sie wurden vor einem Jahrhundert entdeckt, sind aber immer noch nicht gut bekannt.
  • Rhombozoa (bedeutet „Rautentiere“) sind ein Stamm von kleinen Parasiten, die Oktopusse und Tintenfische befallen. Jedes Erwachsene (einer gegebenen Spezies) hat exakt die gleiche Anzahl von Zellen!
  • Rotifera bedeutet „Radträger“. Diese mikroskopischen Tiere haben Büschel von Haaren um ihre Münder, welche sie dazu benutzen, um Futter hereinzuspülen. Wenn sie die Haare bewegen, sieht es aus wie die Bewegung eines Rads. Es gibt um 2000 Spezies.
  • Sipuncula bedeutet „kleines Rohr“. Diese werden „Erdnusswürmer“, wegen der Form die sie annehmen, wenn sie verängstigt sind. Der Mund hat eine Masse von Tentakeln, welche in den Körper umgekehrt werden können. Sie sind typischerweise weniger als 10cm lang.
  • Tardigrada, „langsamer Schritt“ bedeutend, ist der Stamm der „Bärtierchen“. Diese sind sehr kleine tiere, die ein bisschen aussehen wie ein sechsbeiniger Maulwurf. Sie können bei extremen Konditionen gefunden werden, von der Spitze des Himalaya-Gebirges bis auf den tiefsten Grund des Meeres. Es gibt um die 750 Spezies.
  • Xenoturbellida bedeutet „merkwürdiger Plattwurm“. Nur 2 Spezies sind bekannt. Dieses Tier hat keine auszureichend definierbaren Organe ausser einem Nervensystem. Es frisst Mollusken.

Was ist das größte Tier der Welt?

Das weltgrößte (obwohl vielleicht nicht das weltlängste) Tier ist der Blauwal. Es kann bis zu 30 Meter oder mehr lang wachsen und wiegt um die 140 Tonnen – das sind 140000 kg oder 300000 Pfund! Es ist sogar größer als die größten Dinosaurier die es je gegeben hat. Traurigerweise, ging es fast den gleichen Weg wie die Dinosaurier im 20ten Jahrhundert, aufgrund des Walfangs. Das Jagen von Blauwalen wurde in den 1960ern verboten und endete letztendlich in den 1970ern. Sogar heutzutage, ist die Anzahl der Blauwale immer noch weniger als 1% als wie vor dem Walfang.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *