Südlicher See-Elefant

Die südlichen See-Elfanten sind die größten lebendigen Raubtiere. Sie werden See-Elefanten genannt, weil sie so riesig sind und die Männchen stoßzahnartige Nasen haben. Sie stoßzahnartigen Nasen werden dazu verwendet, laute, röhrende Geräusche zu machen.

Der südliche See-Elefant ist größer als der nördliche See-Elefant. Er hat eine breitere stoßzahnartige Nase. Der nördliche See-Elefant kann in und um Kalifornien gefunden werden. Er lebt hauptsächlich auf Inseln fernab der Küste. Der südliche See-Elefant lebt hauptsächlich um die Antarktis herum.

See-Elefant und Mensch
Südlicher See-Elefant und Mensch

Der männliche, südliche See-Elefant ist um die 5 bis 6 Mal größter als das Weibchen. Das Weibchen wiegt ungefähr 400 bis 900 Kilogramm und ist um die 2,6 bis 3 Meter lang. Im Gegensatz wiegen die Männchen ungefähr 2200 bis 4000 Kilogramm und sind um die 4,2 bis 5 Meter lang. Ihre Welpen wiegen  bei der Geburt 40 Kilogramm und trinken die Milch der Mutter nur für  ungefähr 3 Wochen. Bis dahin frisst die Mutter nichts, sodass beide, die Mutter als auch das Kind von der Energie leben, die in der dicken Fettschicht der Mutter gelagert ist. Nach fast einem Monat Fasten verliert die Mutter eine Menge an Gewicht!

Ihre Augen sind groß, rund und schwarz. Diese Augen sind bei der Jag wichtig. Sie haben Hintergliedmaßen, die als Schwanzflosse benutzt werden. Jede der Gliedmaßen hat 5 lange, verwobene Finger. Die Flossen, welche an jeder Seite angebracht sind, werden beim Schwimmen nicht oft genutzt. Sie werden stattdessen dazu benutzt, um sich an Land fortzubewegen. Sie sind in der Lage sich schnell fortzubewegen – so gut wie 8 Kilometer pro Stunden bei kurzen Distanzen. Obwohl sie unbeholfen aussehen wenn sie sich an Land bewegen, macht sie ihre Spitzengeschwindigkeit gefährlich, wenn sie gestört werden.

Der See-Elefant braucht sich nicht lange an der Oberfläche des Wassers auszuruhen. Sie brauchen nur ein paar Minuten um genug Luft für den nächsten Tauchgang einzuatmen. Sie tauchen wiederholt, jedes Mal für mehr als 20 Minuten und bis hin zu 2 Stunden, auf der jag nach Beute wie Tintenfisch und Fischen. Sie sind die am tiefsten tauchenden Robben auf der Welt. Sie sind in der Lage so tief wie 400 Meter zu tauchen.

Männlicher See-Elefant - Photgraph durch Bruno Navez
Südliches See-Elefant Männchen – Fotografie von Bruno Navez

Ihr Körper ist wie ein Torpedo geformt, was ihnen dabei hilft gute Schwimmer zu sein. Ausserdem sind ihre Körper fähig eine Menge Blut zu speichern – gut für das Transportieren von Sauerstoff. Sie besitzen sogar extra Plätze in ihrem Körper um zusätzliches Blut zu lagern! All dies hilft ihnen dabei, brilliante Taucher zu sein – sie können Luft einatmen und diese für lange, lange Zeit anhalten.

In den Ozeanen leben die Robben allein. Die meisten weiblichen See-Elefanten tauchen fast bis an den Grund des meers. Die männlichen See-Elefanten nicht zur bis zum Grund des Meers, sondern bis zu den tiefsten Teilen des Meers! Sie kehren jedes Jahr zum gleichen Jagdort zurück. Ihre Hauptnahrungsquelle ist der Rand der Antarktis. Während sie in dunklen Ozeanen jagen, hilft das Licht, welches von einigen Beutetieren emittiert wird den See-Elefanten dabei, sie leicht zu fangen. Die See-Elefanten reagieren sensibel auf Vibrationen. Diese Sensibilität assistiert ihnen beim Fang ihrer Beute. Ihr Hauptfeind ist der Killerwal.

See-Elefanten können für eine lange Zeit an Land bleiben. Sie können dies für mehrere Wochen jedes Jahr machen. Männliche See-Elefanten verteidigen ihre Territorien. Manchmal gibt es brutale Kämpfe zwischen den Männchen, glücklicherweise jedoch, töten sie sich nur selten gegenseitig. Während sie ihre Territorien verteidigen, verbringen sie Wochen ohne etwas zu fressen, manchmal bis zu 3 Monaten. Sie leben dann einfach von der Energie, die im Körperfett gespeichert ist. Das besiegt See-Elefant Männchen flieht, nachdem es massive Risse und Kratzer erleidet.

Männliche südliche See-Elefanten machen Geräusche wie ein hustendes Gröhlen, um andere wissen zu lassen wer sie sind und wie groß sie sind. Kämpfe zwischen Männchen werden oft dadurch gelöst mithilfe einer Postur zu zeigen wer der Boss ist und durch Angröhlen als sich gegenseitig mit ihren Stoßzähnen und Zähnen zu bekämpfen.

Baby See-Elefanten die aufgehört haben, Muttermilch zu sich zu nehmen, versammeln sich zusammen bis sie das Fell verlieren mit dem sie geboren wurden. Dieser fellartige, schwarze Mantel ist fürs Schimmen nicht geeignet, hält sie jedoch im Kalten warm. Nachdem sie ihre Geburtsmäntel verlieren, kann ihr Fell grau und braun werden, abhängig von der Stärke und Feuchtigkeit der Haare. Die älteren, männlichen See-Elefanten besitzen Haut, die aussieht wie dickes Leder, die oft nach einem See-Elefanten-Kampf zerkratzt ist.

Baby-See-Elefant - Fotografie durch Serge Ouachée
Südliches See-Elefant Baby – Fotografie von Serge Ouachée

See-Elefanten wurden einst für ihr Fett gejagt. Sie wurden im 19ten Jahrhundert fast ausgerottet. Glücklicherweise wurden Gesetze verabschiedet um sie zu schützen und ihre Brutstätten ebenfalls, also haben diese Maßnahmen dazu geführt, sicherzustellen, dass der südliche See-Elefant nicht mehr gefährdet ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *