Die Giraffe – das höchste Tier der Welt!

Die Giraffe ist das welthöchste lebende Tier – eine männliche Giraffe wächst bis zu 4,9 – 5,5 Meter hoch. Die höchste Giraffe überhaupt war 19,2 Fuss groß! Wissenschaftler nennen die Giraffe Giraffa Camelopardus, Das Wort „Giraffe“ kommt vom arabischen Wort für „hoch“. In alten Zeiten wurde die Giraffe ein „Kamel-leopard“ genannt, da es Flecken wie ein Leopard hatte, aber ein bisschen ging wie ein Kamel. Weil die Giraffe so hoch ist, hat es einige besondere Eigenschaften.

Die Giraffe ist das höchste Tier der Welt
Die Giraffe ist das höchste Tier der Welt

Vorweg, um Blut den ganzen Weg hoch entlang des Nackens zu pumpen, braucht die Giraffe ein sehr starkes Herz. Tatsächlich wiegt sein Herz 12kg, was es zum größten Herz im Tierreich macht! Ebenfalls hat es besondere Blutgefässe in seinem Kopf um es vor Ohnmacht zu schützen, wenn es seinen Kopf plötzlich hebt!

Wenn eine Giraffe im Zoo gehalten wird, ist es manchmal das höchste Ding im gesamten Zoo. Das bedeutet, dass es mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen wird, während eines Gewitters! In der Wildnis, leben Giraffen zwischen Bäumen die größer sind als sie – und nebenbei gibt es in den Orten an denen sie leben viel weniger Gewitter als in den meisten anderen Orten der Welt.

Das Bild unten zeigt wie gross eine Giraffe relativ zu einem Menschen ist.

Der Hals der Giraffe

Die Giraffe hat einen sehr langen Hals, aber die gleiche Anzahl an Halsknochen wie ein Mensch – sieben. Das ist die Hälfte der Knochen eines Kolibris! Jedoch sind die Gelenke zwischen den Knochen sehr flexibel.

Giraffen reiben manchmal ihre Hälse aneinander. Dies kann eine freundliche Geste sein, oder auch ein Teil eines Kampfes.

Giraffe und Mensch
Giraffe und Mensch

Die Zunge der Giraffe

Die Giraffenzunge ist bemerkenswert – zuerst einmal ist sie sehr lang – um 45-50cm. Wenn seine langen Beine und sein langer Hals nicht wirklich lang genug sind, benutzt es seine Zunge um ihm dabei zu helfen die Blätter weit oben zu erreichen. Es findet seine Zunge auch für das Verjagen von Käfern auf seinem Gesicht nützlich.

Die Giraffe mag alle Arten von Pflanzen, aber manch Favoriten sind sehr dornig. Deswegen ist auch seine Zunge sehr sehr widerstandsfähig, sodass die Zunge nicht während dem Essen verletzt wird.

Die Hörner der Giraffe

Die Hörner der Giraffe sind aus gehärtetem Knorpelgewebe gemacht – wie das Material das unserer Nase Form verleight, jedoch härter. Die Hörner sind mit Haut bedeckt. Die Hörner einer weiblichen Giraffe sind kürzer als die eines Männchens und neigen dazu Haare an der Spitze zu haben.

Giraffen Lebensraum und Diät

Giraffen mögen offene Gebiete mit vereinzelten Bäumen – besonders Akazienbäume. Sie fressen die Blätter von Bäumen, verdauen sie für eine Weile, dann (wie Kühe) erbrechen sie die halbverdauten Blätter („das wiedergekäute Futter“), sodass sie es etwas mehr kauen können und in einem anderen teil ihres Bauches verdauen können. Aufgrund dieser Angewohnheit, sind Giraffen (und Kühe) als „Wiederkäuer“ klassifiziert.

Giraffen können in den selben Orten leben wie Nutztiere, da Giraffen es bevorzugen, Blätter zu fressen, welche die Farmtiere nicht erreichen können. Wenn jedoch die Bauern alle Bäume eines Bereiches entfernen, ist die Giraffe in Schwierigkeiten. Obwohl Giraffen als Spezies sicher sind, geht die Anzahl in manchen Teilen Afrikas runter.

Andere Giraffen Tatsachen und Informationen

Die Giraffe braucht sehr wenig Schlaf – nur um die 2 Stunden am Tag, mit ganz kleinen Schläfchen zwischendurch. Obwohl Giraffen sehr leise scheinen, machen sie in der Tat alle möglichen Geräusche – Husten, Grunzen, Blöken, Pfeifen – und eine Menge anderer Geräusche die zu tief sind, als das wir sie hören könnten.

Wissenschaftler tuen Giraffen in eine Familie von Säugetieren namens Giraffidae. Es gibt heutzutage nur zwei lebende Giraffidae, die Giraffe selbst und das Okapi (ein wunderschön aussehendes Tier und das einzige Säugetier das seine eigenen Ohren lecken kann). Giraffidae hingegen sind Wiederkäuer, welche wiederum in der „Ordnung“ names Artiodactyla sind oder „Paarhufer“.

Somit sind Giraffen

  • Die weltgrößten Giraffenartigen – da sie größer sind als Okapis
  • Die weltgrößten Wiederkäuer – das bedeutet, die Größten unter den fast 200 Arten von Tieren, die ihr wiedergekäutes Futter wiederkäuen
  • Die Weltgrößten von den fast 230 Arten der „Paarhufer“ – jedoch nicht die schwersten, da ein Nilpferd ungefähr das Gleiche wie eine Giraffe wiegt
  • Die Weltgrößen von den 5400 Arten von Säugetieren

sowie das höchste lebende Tier der Welt.

Wenn eine Giraffe laufen will, kann sie sehr schnell laufen. Dank seiner langen Beine, kann es Geschwindigkeiten von 55 km/h erreichen. Die meisten vierbeinigen Tiere, bewegen ihre vorderen rechten Beine und hinteren linken Beine zusammen nach vorn und dann ihre vorderen linken Beine und hinteren rechten Beine. Wenn eine Giraffe das versuchen würde, könnte es hinfallen! Also stattdessen bewegt es seine beiden linken Beine vorwärts und dann seine beiden rechten Beine – mit Schritten die bis zu 5 Meter lang sind.

Diese Giraffen-Fotografie ist durch Michigan-Fotograf Cody-Hough
Dieses Giraffenfoto ist vom Michigan Fotografen Cody Hough

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *