Die größten Vögel der Welt!

 

Was ist ein Vogel?

Wir wissen natürlich alle was Vögel sind! Hier spreche ich darüber, inwiefern Vögel ins Tierreich gehören – mit welchen Tieren sie etwas gemeinsam haben und wie sich mit anderen Tieren ähneln bzw. unterschiedlich sind. Vögel sind Wirbeltiere – sie haben Knochen in ihren Körpern, so wie wir. Die meisten Vögel haben hohle Knochen. Diese machen sie leichter – wenn ein Vogel solchen Knochen wie wir hätte, wäre es nicht in der Lage zu fliegen.

Vögel sind ebenfalls „warmblütig“, was bedeutet, dass sie ihren Körper bei einer stetigen Temperatur halten können (so wie es Säugetiere machen). Dies ist anders bei anderen Wirbeltieren wie Reptilien, Amphibien und Fischen.

Der wissenschaftliche Name für diese Gruppe von Vögeln ist einfach nur das lateinische Wort für „Vogel“ – Aves. Es liegt an diesem Wort, dass wir englische Wörter wie aviary und aviator haben. Ein Wissenschaftler, der Vögel untersucht wird Ornithologen genannt.

Was macht Vögel besonders?

Die meisten Wirbeltiere auf Land haben vier Füße. Vögel haben stattdessen zwei Füße und zwei Flügel. Die meisten Vögel können mit ihren Flügeln fliegen – manche Ausnahmen beinhalten Pinguine, den ausgestorbenen Dodo und den weltgrößten lebenden Vogel, den Strauß. Nur Vögel haben Federn – die Federn eines Vogels halten es warm und helfen ihm beim Fliegen. Vögel haben einen Schnabel und keine Zähne. Du kannst oft erraten was für eine Art von Futter ein Vogel zu fressen mag anhand der Form seines Schnabels – ein Papagei der es mag Kerne zu fressen hat einen kurzen, starken Schnabel und ein Kolibri, der Nektar aus Blüten schlürft, hat einen langen, dünnen Schnabel. Ausserdem legen alle Vögel Eier! Vogeleier haben eine harte Schale, ungleich die Eier, welche von Reptilien, Amphibien oder Fischen gelegt werden. Diese haben normalerweise weiche Schalen – manchmal so weich, dass du sie kaum noch als Schalen bezeichnen kannst!Eine Feder des Vogels hält ihn warm und hilft ihm zu fliegen

Vögel haben keine Stimmbänder wie wir. Sie machen Geräusche in einem Teil ihrer Kehle namens Syrinx. Wenn Luft es durchströmt, vibrieren die Seiten der Syrinx und erzeugen so Geräusche. Manche Vögel können die beiden Seiten der Syrinx unabhängig voneinander kontrollieren und somit zwei verschiedene Lieder zur selben Zeit singen!

Welche Arten von Vögeln gibt es?

Es gibt über 10000 verschiedene Arten von Vögeln. Vögel formen eine Gruppe von Tieren (Wissenschaftler würden Klasse dazu sagen) genannt Aves, welches das lateinische Wort für „Vogel“ ist. Diese Klasse ist in kleinere Gruppen eingeteilt, Ordnungen genannt. Wissenschaftler debatieren immer noch darüber, welche diese Gruppen sein sollen und welche Vögel in jeder Gruppe sind. Wie auch immer eine gewöhnlich Liste ist die folgende:

  1. Die Accipitriformes enthalten die meisten Greifvögel, die am Tag jagen. Das bedeutet, Vögel wie Fischadler, Geier und Falken sind alle in dieser Ordnung. Manche Wissenschaftler glauben stattdessen, dass all diese Vögel als Falconiformes gezählt werden sollen. Es gibt um die 220 Spezies von Accipitriformes.
  2. Die Gänsevögel enthalten um die 150 Spezies (Arten) von Vögeln. Sie haben schwimmhäutige Füße und sind sehr glüclich im Wasser. Sie beinhalten – du hast es erraten – Enten! Ebenfalls Gänse, Schwäne und viele andere Wasservögel.
  3. Es gibt fast 450 verschiedene Spezies von Apodiformes – diese sind schnellfliegende, kleine Vögel, wie Kolibris und Mauerschwalben. Apodiformes bedeutet „fußlos“ – obwohl diese Vögel Füße haben, sind die Füße sehr klein und werden nicht oft benutzt, ausser zum niedersetzen.
  4. Die Caprimulgiformes schlafen während des Tages und sind nachts wach. Sie fressen Insekten, jedoch dachten die Leute einst, dass sie sich von Ziegen ernähren! Das Wirt Caprimulgiformes bedeutet „Ziegenmelker“! Die Nachtschwalbe ist ein typischer Caprimulgiforme.
  5. Die Charadriiformes leben meistens nahe dem Meer, schnappen sich Krebstiere von den Felsen oder graben im Schlamm. Manche Beispiele sind Möwen und Alkenvögel.
  6. Die Ciconiiformes enthalten Reiher, Storche, Löffler und ähnliche Vögel. Manche Wissenschaflter glauben, dass die amerikanischen Geier und Kondore ebenfalls in diese Gruppe gehören, jedoch stimmen nicht alle zu.
  7. Die Coliiformes, oder Mausvögel, leben alle in Afrika. Sie sind relativ kleine Vögel, welche durch Bäume vorbeihuschen wie Mäuse, wenn sie auf der Suche nach Beeren von Baum zu Baum flitzen.
  8. Die Columbiformes beinhalten Tauben, sowie auch den jetzt ausgestorbenen Dodo. Ungleich der meisten anderen Vögel, sind Tauben dazu fähig, zu trinken indem sie Wasser aufnehmen.
  9. Die Coraciiformes sind farbenfrohe Vögel inklusive Azurfischer, Wiedehopfe, Bienenfresser und andere. Das Wort Coraciiformes kommt von dem lateinischen Wort „rabenähnlich“, obwohl Raben nicht in dieser Gruppe sind.
  10. Die Cuculiformes schliessen Kuckucke und andere Vögel wie Turakos (Bananenfresser) und ein ungewöhnlicher Vogel namens Hoatzin, welche ziemlich schön aussieht und in den tropischen Sümpfen lebt.
  11. Die Falconiformes enthalten, du hast es erraten, Falken! Manche Wissenschaftler sagen, dass die Accipitriformes (Falken, Adler und andere) ebenfalls als Falconiformes gezählt werden sollen. Wenn du Accipitriformes nicht einschliesst, gibt es um die 60 Spezies von Falconiformes.
  12. Die Galliformes sind um die 250 verschiedene Spezies von Hühnern, Truthühnern, Wachteln und ähnlichen Vögeln. Alle können fliegen, die meisten jedoch können es nicht sehr gut.
  13. Der Gaviiformes ist die Ordnung, welche 5 Spezies (Arten) von Seetauchern oder Schnabeltauchern zugeteilt wird. Diese Vögel sehen ein bisschen aus wie Enten, aber ihr Schnabel ist spitz geformt. Sie jagen Fisch, indem sie in aller Ruhe an der Oberfläche schwimmen, plötzlich untertauchen, einen Fisch oder Frosch fangen und es im Ganzen verschlucken.
  14. Gruiformes bedeutet „kranichartig“. Dies ist eine merkwürdige Gruppierung von Vögeln – manche Mitglieder sehen ziemlich anders als Andere, ihre innere Anatomie jedoch funktioniert ähnlich. In der Vergangenheit wurden einige Vögel Gruiformes genannt, einfach nur weil sie in keine andere Gruppe passten. Deswegen, debatieren Wissenschaftler immer noch darüber, welche Vögel genau zu den Gruiformes gehören.
  15. Die Passeriformes sind die größte Gruppe von Vögeln mit über 5000 verschiedenen Arten (Spezies). Sie werden auch Passerines oder Sperlingsvögel genannt.
  16. Die Pelecaniformes sind mittelgroßte Wasservögel. Sie haben eine Schwimmhaut, die alle vier ihrer Zehen bedeckt und sie atmen durch ihre Münder, weil sie nicht durch ihre Nasenlöcher atmen können. Manche besserbekannte Pelecaniformes sind Pelikane und Kormorane.
  17. Der Name von Phoenicopteriformes bedeutet phönixartig. Diese sind um die halbe Dutzend Spezies von Flamingos.
  18. Die Piciformes sind Spechte, Tukane und ähnlich Vögel. Die meisten Piciformes leben in Bäumen und fressen Insekten. Ein Taucher, sitzend auf seinem Nest.
  19. Die Podicipediformes enthalten nur 22 Spezies von Vögeln, genannt Lappentaucher. Lappentaucher sind in der Größe mittel bis groß und leben nahe des Wassers. Sie fliegen nicht sehr gut, also wenn sie flüchten wollen, tauchen sie stattdessen unterwasser. Rechts ist ein Bild von einem Lappentaucher.
  20. Die Procellariiformes beinhalten Sturmvögel und Albatrosse, insbesondere den größten (aber nicht schwersten) fliegenden Vogel, der Wanderalbatros.
  21. Die Psittaciformes sind Papageien und Kakadus. Diese Ordnung enthält manche der intelligentesten Vögel von allen!
  22. Es gibt nur 16 Arten von Pteroclidiformes – die Flughühner. Diese robusten, starken Flieger leben auf Flachland in Spanien, Portugal, Afrika und Indien.
  23. Die Sphenisciformes sind die 17 bis 20 verschiedenen Spezies des Pinguins. Pinguine leben nur in der südlichen Hemisphäre – also genau genommen, treffen Eisbären niemals auf Penguine. Nicht alle Pinguine leben in schneereichen Gebiete – es gibt sogar einen, der auf den Galapagos Inseln in den Tropen lebt!
  24. Die Eulen werden Strigiformes genannt. Die meisten Eulen schlafen während des Tages, jagen nachts und haben Augen, die nach vorne zeigen. Wie auch immer (wie die meisten Vögel) können sie ihre Augen nicht drehen, um sich umzusehen, müssen sie ihren ganzen Kopf bewegen.
  25. Struthioniformes bedeutet „straußenähnlich“. Diese Vögel können nicht fliegen und könnten es auch nicht, sogar wenn sie große Flügel hätten. Das ist so, weil ihr Brustknochen flach ist – er hat keinen Platz für deren Flügelmuskeln, um sich zu befestigen. Deswegen werden diese Vögel auch „Laufvögel“ genannt, nach dem lateinischen Wort für „Floß“. Der weltgrößte lebende Vogel – der Strauß – ist ein Laufvogel. Zudem waren die höchsten und schwersten Vögel überhaupt (der riesige Moa und der Elefantenvogel), ebenfalls Laufvögel.
  26. Die Tinamiformes beinhalten um die 47 Arten von landlebenden Vögeln, die Wachteln ähnlich sehen. Sie leben in Südamerika und Mexiko und werden Steißhühner genannt.
  27. Der Name Trogoniformes kommt von dem griechischen Wort trogon, was „Knabbern“ bedeutet. Diese Vögel, genannt Trogone oder Quetzals, haben ihren Namen von ihrer Gewohnheit Löcher in Bäume zu nagen, um ihre Nester zu bauen.
  28. Die Turniciformes sind eine weiter Gruppe von Vögeln, die wie Wachteln aussehen. Sie werden auch Laufhühnchen genannt. Sie leben in Afrika, Asien und Australien.

Was ist der größte Vogel der Welt?

Der weltgrößte leben Vogel ist der Strauß. Strauße sind in Afrika einheimisch, jetzt aber werden sie auf der ganzen Welt gehalten. Es kann bis zu 2,7 Meter hoch wachsen und 155 Kilogramm wiegen. Ein Straußenei wiegt soviel wie zwei Dutzend Hühnereier!

Der Strauß hat für seine Größte kleine Flügel und kann nicht fliegen. Der Vogel mit den größten Flügeln ist der Wanderalbatros. Die durchschnittliche Flügelspannweite ist 3,1 Meter, manche jedoch reichen bis 3,7 Meter. Weil sein Flügel so groß sind, ist es dazu fähig, für Stunden durch die Luft zu gleiten!

Junge Albatrosse wiegen um die 16 Kilogramm, das bedeutet, 35 Pfund während ihrer ersten Flüge – und sie verlieren schnell einen großen Teil dieses Gewichts. Dies macht den Wanderalbatros viel leichter als den schwersten, fliegenden Vogel, sei es die Riesentrappe  oder die Großtrappe. Diese Trappen können 20 Kilogramm erreichen. Obwohl sie fliegen können, vermeiden sie es so gut es geht!

Der schwerste Vogel überhaupt war eine Art von Elefantenvogel namens Aepyornis, die in Madagaskar lebte. Es wuchs bis zu über 3 Meter hoch und wog vielleicht 450 kg! Es wird geglaubt, dass Menschen möglicherweise sein Aussterben vor 400-500 Jahren verursacht haben.

Jedoch war der riesige Moa sogar höher. Die Weibchen wuchsen bis zu über 4 Meter hoch, wogen aber „nur“ 240 Kilogramm oder vielleicht bis zu 280kg. Unglücklicherweise, nachdem Leute in Neuseeland ankamen, jagten wir sie und zerstörten die Wälder für die Bewirtschaftung bis der letzte Moa im 15ten Jahrhundert starb.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *